Im Test: RACE ULTRA™VEST von inov-8

Pünktlich zum Zugspitz Ultratrail ist die neue RACE ULTRA™VEST von inov-8 bei mir eingetroffen. Einige andere Firmen haben es bereits vorgemacht und eine ähnliche Weste entwickelt. Die Race Ultra Vest jedoch bietet einige Erneuerungen, wie z.B. zusätzliche 0,5 Liter Flaschen, die sich seitlich des Oberkörpers befinden. Diese Weste eignet sich für kurze und lange Tagesrennen, aber auch für Etappenwettkämpfe.

Ausstattung

Thermoinnentasche für die Trinkblase

Die gesamte Weste ist aus einen atmungsaktiven und leichten Mesh-Stoff gemacht, sowie die stretchbaren Taschen an Brust und Rücken. Sie bringt ohne Flaschen, Trinkblase und Thermoinnentasche nicht mal ein Gewicht von 200 g auf die Waage.

Wie bei allen Rucksäcken dieser Art befinden sich auch an der Race Ultra Vest von inov-8 breite Schulterriemen, welche durch mehrere Schlaufen von der Seite zur Brust den Rucksack am Körper fixieren.

Der eigentliche Rucksack bietet unter anderem Platz für eine zwei Liter große Trinkblase. Diese befindet sich ebenso im Lieferumfang und verspricht eine „lebenslange Dichtigkeits-Garntie“. Sie ist frei von Bisphenol A (BPA), Phthalate und Polyvinylchlorid (PVC). Außerdem im Lieferumfang enthalten ist eine extra Thermoinnentasche für die Trinkblase. Sie hält die Wassertemperatur konstant und verhindert das Erwärmen des Wassers durch den Rücken oder der Sonneneinstrahlung. Der Schlauch wird aus dem Innern der Tasche durch die Schulterriemen gesteckt und ist somit fest an der Schulter befestigt.

Die sechs Brusttaschen bieten Platz für Riegels, Gels, Handy und weitere Trinkflaschen.

Während ich an meinem letzten Rucksack von inov-8 noch Schlaufen für die Trailstöcke selber montieren musste, befinden sich diese nun am Rucksack.

Über eine Kordel am Rucksack lässt sich der Inhalt der Rückentasche fest fixieren und komprimieren.

An den Riemen auf der Brust sind auf jeder Seite je drei Taschen angebracht, die Stauraum für Gels, Riegel, Handy und zwei weitere 0,5 Liter Trinkflaschen bieten.

Tragekomfort

Bei anderen Rucksäcken hatte ich oft das Problem, dass die Riemen am Halsbereich gescheuert haben. Bei der Race Ultra Vest erinnern diese an einen Kragen, und verursachen so keine wunden Stellen.

    Zwei 0,5 Liter Flaschen befinden sich seitlich des Körpers und stören nicht bei den Armbewegungen

Zwei 0,5 Liter Flaschen befinden sich seitlich des Körpers und stören nicht bei den Armbewegungen

Herkömmliche Rucksäcke stören oft in schnellen abwärts Passagen. Die Race Ultra Vest schmiegt sich dagegen sehr gut am Köper an und bewegt sich kein Stück, auch nicht bei schnellem Schritt. Ob voll gepackt oder leer, er stört mich keine Sekunde des Wettkampfes. Im Gegenteil, er ist ein praktischer, kaum merklicher Begleiter.

Die zwei seitlichen Taschen für jeweils 0,5 Liter Flaschen, wirken auf den ersten Moment ungünstig platziert und man befürchte sie könnten zum Störfaktor bei den Armbewegungen werden. Das Gegenteil ist ist jedoch der Fall. Die Arme bewegen sich ohne Probleme an den Flaschen vorbei. Bei der Erstnutzung sollte man jedoch drauf achten, dass die Schlaufen so eingestellt sind, dass die Flaschen schräg nach hinten zeigen und sie nicht während der Bewegung an den Hüftknochen anstoßen. Wenn man dies nicht befolgt, könnte man, wie ich, blaue Flecken davontragen. Richtig eingestellt liegen die Flaschen aber seitlich am Körper an und stören auch bei vollem Gewicht nicht. Durch rote Gummischlaufen, die man über den Flaschenkopf ziehen kann, lassen sich die Flaschen in den Taschen fixieren und fallen auch beim Bücken nicht raus. 

Wasser in der Flasche oder/und der Blase?

 Die Race Ultra Vest bietet Platz für 3 Liter Wasser. Sollte man soviel Wasser transportieren wollen, dann sollte man das restliche Gepäck sehr gering halten. Da jedoch nur selten soviel Wasser gebraucht wird, kann man sich je nach Vorliebe für die Flaschen an der Seite oder der Trinkblase am Rücken entscheiden. Die Vorteile der Flaschen: Man kann diese schnell an Versorgungsstationen nachfüllen, unterschiedliche Flüssigkeiten mitnehmen und sie sind einfacher zu säubern. Die Trinkblase dagegen bieten mit zwei Litern Füllmenge mehr Volumen und man gelangt durch den Schlauch schneller an seine Wasservorräte. Auch das Nachfüllen ist recht zügig erledigt und unproblematisch während des Wettkampfes. Die Blase befindet sich unter nur einer Lasche und kann im Rucksack nachgetankt werden, ohne sie aus dem Rucksack zu holen.

Die Trinkblase lässt sich im Rucksack während des Wettkampfes schnell nach füllen.

Die Trinkblase lässt sich im Rucksack während des Wettkampfes schnell nach füllen.

Rucksack im Test

Der Inhalt der Rückentasche lässt sich über eine Kordel fixieren und komprimieren. Vier Schlaufen bieten die Möglichkeit Trailstöcke anzubringen.

Ich bevorzuge eher Flaschen als die Trinkblase, da diese bei der Weste von inov-8 schnell zu erreichen sind, und sich ohne Probleme aus den seitlichen Taschen lösen und in diesen wieder verstauen lassen.Die anderen Taschen dienen zur Unterbringung von Handy, Gels und Riegeln und ermöglichen schnelles Zugreifen auf Solche.

Ohne Probleme finden leichte Regenkleidung, ein Erste-Hilfe-Set, Mützen, Handschuhe, Handy und Wasservorräte, sowie Verpflegung ihren Platz in den Brust- und Rückentaschen. Überflüssiges Gepäck sollte man jedoch lieber zu Hause lassen.

Selbst bei ihrem ersten Einsatz hat die Race Ultra Vest in keinem Moment gestört oder ist negativ aufgefallen. Sie konnte sofort überzeugen und verspricht Vorfreude auf weitere Einsatz. Nicht nur bei Wettkämpfen findet sie nun Anwendung, sondern auch an meinen warmen und langen Trainingstagen.

Wenn ihr einen neuen ultra-leichten, bequemen Laufrucksack sucht, dann kann ich euch die Race Ultra Vest von inov-8 nur empfehlen. Auch wenn ich unter Sponsoring bei dieser Firma stehe, würde ich diese Weste sofort wieder kaufen und tragen. Diese Meinung scheine nicht nur ich so zu vertreten, denn sie ist bei vielen Sportlieferanten derzeit ausverkauft. Die Weste ist mit etwas Glück ab 80 Euro zu ergattern. Den Shop eures Vertrauens findet ihr auf der Seite von Inov-8.

Hier geht es zu der Race Ultra Vest: Klick

Hier findet ihr euren OnlineShop: Klick


Posted in Testwith no comments yet.